Wie viel Schlaf braucht dein Kind?

18 Aug, 2021 | Blog, Frühkindliche Entwicklung | 0 Kommentare

Diese Frage hast du dir bestimmt auch schon gestellt, wenn es mal wieder nicht lief.

Ich merke oft, dass Eltern verunsichert sind, was den Schlaf ihres Kindes angeht. Dabei darfst du dich sehr gerne auch auf deinen Instinkt verlassen. Manchmal steht uns nur der Kopf im Weg.

Richtig oder falsch gibt es beim Babyschlaf nicht. Ich bin mir sicher, dass auch du immer auf die Bedürfnisse deines Kindes eingehst und wenn sich daraus bestimmte Gewohnheiten entwickeln und es für alle Beteiligten passt, dann brauchst du daran doch auch nichts zu ändern.

Jedes Kind hat seinen eigenen Schlafbedarf. Hier gibt es für jedes Alter Richtwerte, wir sollten uns jedoch nur nicht zu sehr darauf versteifen, da jedes Kind individuell betrachtet werden sollte.

Mit circa vier Monaten…
stellen die meisten Babys auf drei Schläfchen um. Babys, die es jedoch nicht schaffen, länger als 30 – 45 Minuten zu schlafen, benötigen dann noch ihre vier Schläfchen.

Mit circa acht Monaten…
stellen die meisten Kinder auf zwei Schläfchen um. Woran du das merkst? Meist verschiebt sich das dritte Schläfchen immer mehr nach hinten und wird ggf. sogar verweigert. In dem Fall kannst du dieses entweder einfach weglassen oder aber beide Schläfchen etwas später legen, sodass die Wachzeit zum Abendschlaf nicht zu lange ist und dein Kind nicht übermüdet.

Mit circa zwölf Monaten…
können Kinder vorübergehend auf einen Tagesschlaf umstellen. Dieser bleibt jedoch in der Regel nicht auf Dauer. Mit circa 13 Monaten zeigen Kinder dann wieder, dass sie doch noch zwei Schläfchen benötigen.

Mit circa 15 – 18 Monaten…
stellen Kinder langsam auf einen Tagesschlaf um. Hier kann es mal Tage geben, an denen dein Kind noch zwei Schläfchen benötigt oder Tage, an denen es nur einmal schlafen möchte.

Mit circa 24 Monaten…
kann dein Kind vorübergehend den Mittagsschlaf verweigern. Versuche hier liebevoll konsequent dranzubleiben. Kinder benötigen den Mittagsschlaf in der Regel mindestens bis zum 3. Geburtstag, manche sogar bis über den 4. Geburtstag hinaus.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.